Astalift von Fujifilm macht uns schöner

Ende Mai besuchte ich bei Fujifilm in Tokio eine Ausstellung und wunderte mich, dass es dort neben der Präsentation von Kameras aus der Geschichte des Unternehmens auch einen Kosmetikcounter gab. Hier heimlich und daher leicht verwackelt im Bildhintergrund fotografiert.

Tatsächlich bietet Fujifilm schon seit 2007 seine Anti-Aging-Serie „Astalift“ erfolgreich in Japan an, nun ist sie auch in Deutschland erhältlich. Als Besitzerin von Fujifilm-Kameras (analog und digital) war ich neugierig und testete das tiefreinigende Make-up-Entferner-Öl sowie das Starprodukt Jelly Aquarysta. Es enthält den Wirkstoff Astaxanthin, ein aus einer Meeresalge gewonnenes natürliches Antioxidans, das bis zu 1.000-mal wirksamer sein soll als Coenzym Q 10.

Fujifilm vertraut auf die Kraft aus dem Meer und sein Know-how. Die Filmfirma hat sich vorgenommen, in Europa zu den führenden Kosmetikunternehmen aufzusteigen. Vom schönen Foto zur Schönheit.

Um nicht wie die Mitbewerber zu enden, entwickelte sich Fujifilm in den letzten Jahren zu einem Healthcare-Unternehmen. Wissen und Technologien aus Analogzeiten wurden in die Hautpflege transferiert. Das ist gar nicht so abwegig, wie es auf den ersten Moment wirkt, da in unserer Haut wie im Filmmaterial Kollagen ein wichtiger Bestandteil ist. Fujifilm sagt sogar, dass sich kein anderes Unternehmen besser mit Kollagen auskennt. Antioxidanzien schützen die Farbe von Filmen und Fotoabzügen vor dem Ausbleichen ebenso wie die Haut vor Sonnenschäden. Als dritter Faktor kam die Erfahrung in der Mikronisationstechnologie hinzu, die dem Unternehmen erlaubt, den Transfer vom Film zum Einschleusen von Wirkstoffen in die Haut vorzunehmen.

Da die Pflegelinie hierzulande noch eine Art Geheimtipp ist, kann man mit Astalift Fotobegeisterten ein überraschendes und wirkungsvolles Weihnachtsgeschenk bereiten!

Zum Beispiel mit dem von mir getesteten Reinigungs-Öl (25 Euro, die unten abgebildete Pumpflasche). Die Haut fühlt sich sehr sauber an, ohne dass sie spannen würde oder man den Eindruck hat, rückfettende Bestandteile hätten sich erneut darauf gelegt. Jelly Aquarysta (35 Euro) lässt sich gut auftragen, die mandarinenartige Farbe des Gels ist etwas ungewöhnlich. Wenn ich demnächst um Jahre jünger aussehe, liegt’s an Fujifilm, nicht an Photoshop!