Champions fotografiert von Bernhard Moosbauer

ka-milla-der-schwarze-quirl

Freitag, 18. September, 2009, 19-22 Uhr eröffnet im Raum für Fotografie, Bergstraße 19, in Berlin die Ausstellung „Champions“ des Fotografen Bernhard Moosbauer. Porträts einmal anders, nämlich von prämierten Pudeln, und schwarzweiß. Im Einleitungstext zur Ausstellung wird erklärt, warum Pudel eine so seltsam erscheinende Schur tragen:

Pudel wurden ehemals als Jagdhunde im kalten Wasser eingesetzt. Um Herz und Lungen zu schützen, gleichzeitig aber größtmögliche Beinfreiheit zum Schwimmen zu gewährleisten, wurden die Pudel ab der Rückenmitte am Hinterteil geschoren.

ono

Einen nicht derartig getrimmten Hund würde man vermutlich gar nicht als Pudel erkennen. Moosbauer konzentriert sich zum Glück auf den Ausdruck der Hunde, und lässt Pokale sowie stolze Besitzer außen vor. Dass die Tierporträts matt sind, wird man nur in der Ausstellung sehen, die bis 17. Oktober läuft.
Bernhard Moosbauer ist multimedial tätig. Er studierte in Würzburg, Diplom 1997, und Leipzig, Diplom 2001. Er präsentiert sich online unter dem einprägsamen Domain-Namen exsample.org . Die Galerie ist unter berg 19 zu finden.

silver-zabou-vom-schwarzen-frettchen1

1 Kommentare

  1. Wirklich sehr Ausdrucksstark, ganz anders als übliche Hundefotos. Das letzte Bild hat aber schon etwas von Hunde-Erotik ;-)

    VG Andreas

Kommentare sind geschlossen.