Colin Delfosse: Les Amazones du PKK

Unter den prämierten Serien des „SFR Jeunes Talents Photo“ auf der Paris Photo 2011, fiel mir diese besonders auf. Colin Delfosse, 30 Jahre alt, zeigt wie journalistische Fotografie im 21. Jahrhundert aussehen kann. Im Unterschied zum alten Modell „unbemerkter Beobachter“ ist hier der Fotograf involviert und baut eine spannende Kommunikation zu seinem Motiv auf. Der junge, sehr große Belgier schafft es nicht nur, diese Kämpferinnen für die politische Anerkennung der Kurden und die Anerkennung der Frauen in wunderbaren dokumentarischen Porträts zu zeigen. Es gelingt ihm auch, in ihr Leben in der Illegalität zu blicken und geradezu poetische Momente des Alltags einzufangen. Was beispielsweise wie eine heitere Badeszene wirkt, entstand, als die jungen Frauen Deckung suchten, um nicht bombardiert zu werden. Am Ende des Tages (und der Bildreihe) sieht man die Kämpferinnen bei einem kurdischen Tanz.

Colin Delfosse ist ausgebildeter Journalist, der sich 2005 der Fotografie zuwandte und das Kollektiv „Out of Focus“ mitbegründete, zu dem die ebenfalls herausragende Alice Smeets gehört. Er realisiert Reportagen in Asien und Afrika, gerade war er anlässlich der Präsidentschaftswahlen im Kongo. Die Serie über die PKK-Kämpferinnen im Irak entstand 2009. Seine jüngsten Projekte führten ihn nach Kasachstan und Usbekistan, um die sowjetischen Hinterlassenschaften in Zentralasien zu fotografieren.

Mehr Fotos vom Alltag der Frauen.

Colin Delfosse: Thousands of women of all ages, entrenched in the confines of Qandil, the mountainous region of Northern Iraq, armed with a strong will and a few kalachnikovs, fight for their ideals. The Kurdistan Free Woman’s movement (PAJK), born from dissent with the PKK (the Kurdistan Worker’s Party), intends to change women’s status in the Kurdish struggle, and throughout the world. It is classed a terrorist organisation by the United States and the European Union but the movement shows no sign of slowing down. Kurd repression has pushed many young women to join the ranks of this guerilla warfare. There are currently more than 2,000 female fighters, mainly from Turkey, but also Syria, Iran, Iraq and Europe, fighting for freedom and their people’s rights, hidden in the scrubland of Autonomous Kurdistan.