Edwin Kunz: Starnberger Seeflimmern

Er wuchs am Starnberger See auf und kehrte dahin auch irgendwann wieder zurück. Er war Fischpathologe, arbeitet aber seit einigen Jahren als Architekturfotograf. Edwin Kunz, 1954 in München geboren, ist heimatverbunden und ein guter Beobachter. Über Jahre hat er die Oberfläche des Sees und seine Veränderungen bei unterschiedlichem Wetter wahrgenommen und mit der Kamera fixiert. Daraus wurde ein Buch, dessen erste Auflage sofort vergriffen war, sowie ein schöner großer Kalender beim renommierten Verlag ars vivendi. Es lohnt sich (was ich immer sage), das zu fotografieren, was man kennt und praktischerweise in unterschiedlichem Licht vor der Nase hat. In Gauting, im Bosco, kann man bis 22.12.2012 die Originale von Edwin Kunz sehen.

Der Bildband ist klassisch mit Gedichten und Texten von bekannten Autoren aus der Region versehen, die bei der öffentlichen Buchvorstellung professionell rezitiert wurden. Auch foto-stilistisch bewegt sich das Werk im traditionellen Rahmen, was bei Starnberg-Fans gut ankommt. Zum Preis von 39,90 Euro kann man das Buch beim Autor bestellen und es sich sogar vorher auf der Kunz-Homepage ansehen. Mein Favorit ist das Foto vom Fischer mit dem Schatten des Fotografen (unten). Im gut gedruckten Hardcoverband sind die Fotos übrigens schärfer als im PDF. Wer jemanden kennt, der am Starnberger See hängt, hat mit Buch und Kalender von Edwin Kunz auf jeden Fall ein schönes und originelles Geschenk gefunden.

1 Kommentare

Kommentare sind geschlossen.