Hanna Witte: Emotionen

Emotion, Foto von Hanna Witte

Für die Fotografie der Zukunft ist sie bestens gerüstet. Der Schnappschuss ist passé. Der Fotograf ist der Regisseur. Hanna Witte, die Ende 2009 ihr Fotodesign-Studium an der Fachhochschule in Dortmund mit dem Diplom abschloss, arbeitet mit Schauspielern, aber auch mit Kindern von Nebenan. Sie inszeniert die großen Emotionen, sie guckt auf das Detail. Ob im Studio oder on location hat sie die Situation und das Team im Griff. Hanna sieht ihre Zukunft in der Werbefotografie. Art-Buyer werden sich ihren Namen merken. 

Hanna_Witte008

Hanna_Witte009

Mit ihrer Serie „Nacht.Leben“ visualisiert sie den Ausgeh-Lifestyle ihrer Generation mit einem Bruch: Gezeigt wird jeweils der Moment, in dem Leere und Einsamkeit vorherrschen. Beeindruckende Arbeiten, die hoffentlich bald vom Kunstmarkt entdeckt werden und ihren Weg in Galerien finden. Kommerziell arbeitende Fotografen feiern Erfolge auf dem Kunstmarkt. Künstlerische Fotografen fotografieren für die Werbung. Hanna Witte ist solch ein Doppel-Talent.

Aus: Nacht.Leben

Hanna_Witte004

Hanna_Witte005

Aus der unspektakulären Aufgabe, die Zechensiedlung „Unser Fritz“ in Herne zu fotografieren, wird bei ihr eine fantasievolle Inszenierung mit Kindern, mit der sie sich bestens als People- und Modefotografin empfiehlt.

Zechensiedlung "Unser Fritz", Herne

Zechensiedlung "Unser Fritz", Herne

Das Foto eines kleinen Jungen mit fliegender Krawatte ist ihr „signature piece“, entstanden in Patagonien. Acht Monate lang lebte die junge Frau aus Gelsenkirchen in Buenos Aires, drei in Costa Rica, ein Jahr in Quebec (Kanada), entsprechend fließend spricht sie drei Fremdsprachen. Hanna Witte verfügt über die besten Voraussetzungen, eine erfolgreiche Fotografin zu werden.

hanna-witte-patagonien